Omasex Videos

Sex Omas – alte Weiber – Oma Sex

Artikel der Kategorie ‘Erotikgeschichten’

Afrikanische Mösen

Oktober 05, 2009 Von: Sex Oma Kategorie: Erotikgeschichten 1 Kommentar →

Ich kam vom Einkaufen. Da sah ich dieses geile Mist Stück, das auf jeden fall gebumst werden musste. Diese geile schwarze Sau würde mir ihre Afrika Möse bestimmt mal geben. Ich wusste, dass es keinen anderen Weg geben würde, als sie dazu zu kriegen, dass ich sie doch bitte einfach da auf dem Parkplatz ficke. Ich wollte schon immer schönen Parkplatzsex haben und war mir sicher, dass mein Traum sich erfüllen würde. Ich sah also, als ich gerade zu meinem Auto gehen wollte, dieses geile Fick Geschoss. Man sah ihr an, dass sie ganz genau wissen würde, wen und wie sie könnte. Dieses geile Fick Ding müsste heute einfach mal so schön, wie es nur irgendwie möglich war, gefickt werden. Mein Plan stand auch schon. Ich würde einfach zu ihr gehen und eine Unterhaltung anfangen. Ich geh also zu ihr, starr der geilen Fotze dabei die ganze Zeit auf das Dekoltee und denke mir, wo man so dicken Titten her bekommen kann. Dann wurde mir schnell klar, dass es bei dieser schwarzen Schönheit wohl einfach schon in den Genen liegen müsste. Auf jeden Fall hatte sie das Zeugs, einer meiner Lieblings Fotzen zu werden. Ich spreche sie also an: „Entschuldigung, können sie mir sagen, wo ich zum Westring komme?“, fragte ich sie. „Klar, sie müssen einfach nur hier vom Parkplatz runter und dann die nächste links“, antwortete sie. Ok, dachte ich mir. Jetzt der Fickteil. „Kann ich kurz in den Stadtplan, den sie da haben angucken?“, fragte ich und sie bejahte. Ich stieg ins Auto, schaute ihn mir an. Dann setzte sie sich neben mir hin und dann wusste ich, was abgehen würde. Dieses geile Fick Ding, nahm einfach ihre Hand und legte sie auf den Schwanz. Da wusste ich schon, dass das hier heftig werden würde. Ich wollte aber nicht, dass alle uns dabei beobachten können. Wir stiegen also ganz ein und fuhren ans Ende des Parkplatzes, wo man nicht so gut gesehen werden konnte. Keine zwei Sekunden standen wir da, als ich dann merkte, wie dieses Fick Ding, dabei war, mir meinen Schwanz schon weg zu blasen. Wie geil konnte das denn nur sein, dachte ich mir. Diese geile schwarze Frau leckte mir einfach meine Eier und meinen Hoden. Sie nahm das gute Stück einfach komplett in den Mund. Wenn die nicht wusste, was sie tut, dann weiß ich auch nicht mehr. Ich wusste aber auf jeden Fall, dass diese geile Fick Sau, mir wirklich meinen Schwanz so weg blasen würde, dass ich einfach keine Fragen mehr haben würde. Da dachte ich mir dann, dass ich sie doch mit einer kleinen Überraschung auch eine Freude machen würde. Ich nahm dieses Fick Ding und während sie mir immer noch ziemlich heftig die Eier weg zu lutschen wusste, hab ich ihr einfach mal meinen Schwanz beim Blasen mit voller Kraft rein gedrückt. Es sollte einfach ein schöner Kehlenfick nebenbei entstehen. Wenn diese Fotze denken würde, dass sie mir hier auf dem Parkplatz einfach nur mal eben einen blasen kann und dann ist das Ganze gegessen, hatte sie sich geirrt. Sie merkte ziemlich schnell, dass sie um diesen Kehlenfick nicht herum kommen würde. Also hast sie auch kein Problem damit gehabt, dass ich ihr meinen Schwanz jetzt schön in die Kehle rein drückte und sie dann auch noch am Kopf fest hielt. Sie merkte, dass sie sich dieser Fick Gewalt einfach zu unterwerfen hatte. Da wusste ich dann auch ziemlich schnell, wie heftig ich es mit dieser Möse denn treiben konnte. Sie sollte einfach merken, dass ich ihr diesen Kehlenfick wirklich mit aller Gewalt rein pressen würde. Da war ich mir dann einfach sicher, dass ich mir die richtige schwarze Möse raus gesucht hatte, um sie auf dem Parkplatz einfach direkt nach dem Einkaufen mal eben so weg zu knallen. Ich wusste, dass ich es dieser schönen Unbekannten gut geben würde. Ich nahm sie immer härte ran. Sie musste zwischendurch schon mal kurz ihren Kopf nach hinten ziehen, weil sie keine Luft mehr bekommen sollte. Ich fickte sie einfach so hart, dass sie einfach mal nicht mehr konnte. Immer härter schob ich ihr meinen Fickriemen rein in die Kehle. Da merkte sie dann, dass das hier nicht nur zum Spaß gemacht werden würde. Ich wollte sie einfach meine Urgewalt im Mund spüren lassen. Da war sie aber auch einfach die Richtige für. Sie hatte ihren Kopf weg gezogen und dann nahm sie auch wieder mit voller Kraft, den Kehlenfick in Angriff. Sie ließ sich wieder den Schwanz rein schieben und ich machte auch keine Pause. Immer wieder und immer schneller fickte ich ihre Kehle. Sie röchelte schon zwischendurch. Dann dachte ich mir, dass ich ihr vielleicht auch ganz gerne mal ein bisschen die Fotze weg hauen würde. Ich würde ihre Fick Fresse später noch keilen können. Ich stieg abwärts und nahm die weiche und rosa Fotze meiner schwarzen Bekanntschaft mal in den Mund. Sie wusste und sollte auch merken, dass dies nicht einfach mal eben so sein würde. Ich leckte ihr die Fotze wirklich sehr gut. Sie hielt sich an dem Lenkrad fest, weil ich ihren gesamten Körper zum Beben brachte. Dann wusste ich schon, was abgehen würde. Ich musste ihr jetzt doch noch in den Mund wichsen. Also drückte ich sie nach unten und dann ging es wieder los. Rein steckte ich ihr meinen Schwanz und fickte gleich mit vollem Einsatz ihre Kehle. Sie musste schon schwer atmen, weil sie einfach merkte, dass ich diesen fick wirklich bis zum Äußersten geben würde. Es war einfach das Beste für sie. Dann fickte ich also. Ich ließ dann nichts mehr aus. Ich wollte, dass sie Alles bekommt. Ich merkte, dass meine Geilheit zu explodieren begann. Also stopfte ich ihre Kehle und drückte dabei ihre Wangen zusammen. So wurde es noch enger und ich konnte ihr dann mit voller Wucht ins Maul wichsen, während ich ihr schön die Nase zu hielt. Sie wusste, was sie genossen hatte und war hoch zufrieden.

Hiernach wirde bereits gesucht :

  • erotikgeschichten
  • afrikanische mösen
  • afrika mösen
  • schwarze möse
  • omasex in Afrika
  • wwwschwarze omas in afrika de
  • fick fotzen in afrika
  • afrikamösen
  • afrika oma porno